Tattoomesse Ulm 2016

am 23. und 24. April 2016 lud man zur Tattoomesse in Ulm. Die Messe fand in der Halle 4 der Messe Ulm-Boefingen statt.

Da ich sowieso mal wieder dringend Tinte nachladen musste, begleitete ich meinen Haus- und Hoftaetowierer Marco bereits zur unchristlichen Uhrzeit von sage und schreibe 7 Uhr morgens zur Ausstellung. Dazu aber mehr, in einem anderen Beitrag.

Bereits um kurz vor 12:00h stroemten die ersten Menschen in die Halle und flanierten in den breit angelegten Gaengen umher und nach wenigen Minuten hoerte man aus den Staenden der Aussteller die ersten Nadeln surren.

Dank des grossen Eingangsbereiches gab es fuer die Besucher immer genug Ausweich- und Rueckzugsmoeglichkeiten, wenn die Musik zu laut, die Gaenge zu voll wurden. Ausserhalb der Hauptstosszeit zwischen 13:00h und 17:00h war dies jedoch selten notwendig, da die Halle ausreichend gross war.

Nach kleinen Verwirrungen, wann denn der Contest fuer die Kategorien am Samstag nun beginnt, lief alles ziemlich reibungslos ab. Einzig dass bei der Vorstellung der Teilnehmer auch das Studio und der Kuenstler genannt wurde, irritierte ein wenig. Die meisten Contests nennen den Namen des Studios und der Taetowierer nicht, da dies keinen Einfluss auf die Bewertung haben soll und man nicht unbewusst „oh, von dem kommen immer tollte Motive“ in die Punktevergabe einfliessen lassen moechte. Aber die Jury ist lange genug im Geschaeft um dies zu vermeiden denke ich.

Bewertet wurden Best of Crazy, Best of Old, Best of Big und der Best of Day, der sich aus den Kategorien des Tages ergab.

Da Ulm „nur“ knapp 90 min von unserer Heimstaette liegt, wurde der Sonntag entgegen der ueblichen „one day mission“ angehaengt und es sollte sich lohnen.

Neben der Moeglichkeit sich endlich mal wieder mit Freunden und Bekannten zu unterhalten, die ihre Studios weit weg von Muenchen haben, ermoeglicht der zweite Tag gezielt bei und bis dato unbekannten Studios laenger zu verweilen, die am Vortag schon einen guten Eindruck hinterlassen haben.

Auch der zweite Tag der Messe endet mit einem Contest, diesmal waren Best of Color, Best of Black/Grey, Best of Small  und Best of Show auf der Tanzkarte. Kein Wunder, dass selbst nach dem aussortieren der Bilder noch sagenhafte 180 Stueck den Weg ins Web fanden.

One comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.