Tattoo Expo Eggenfelden Teil 1

was faellt mir ein, wenn ich Eggenfelden hoere? Gurken. Ja, ich bin schon so alt, dass mir die unsaegliche Gurkenlastergeschichte des einst bei DSDS traellernden Paedagogikbarden noch gewahr ist. Harte Nummer, was?

Seit nunmehr 15 Jahren laedt aber auch Eaglespeed zur jaehrlichen Tattoo Expo Eggenfelden in der Rotgauhalle1 ein. Wir haben die Messe dieses Jahr erstmalig besucht aber bestimmt nicht zum letzten Mal. Auch wenn das Licht absolut kamerauntauglich war, wenn man ohne Blitz arbeiten will2, die Location war Super, das Catering ein Traum3 und der Ausschank auf Zack, so dass man trotz des Ansturms keine Wartezeiten hatte. Hierfuer ein grosses Lob.

Bei den Kuenstlern bot sich die ganze Palette an. Tattoo Twentyfive war gar an einem4 10 Mester Stand mit 7 Taetowierern am Start, die einer nach dem anderen Sachen ablieferten, die sich gewaschen hatten. Tattoo by Dina hatte in Eggenfelden ein Heimspiel und brachte ein Portrait5 auf den Oberschenkel, das einem eine tiefe Verbeugung abnoetigte.

Tom Milhouse6 hackte im Halbstundentakt Schaedel, Federn, Watercolor, Gore in die Kundschaft und man hatte auch mal wieder die Gelegenheit seine Familie kennen zu lernen. Gleich nebenan goennte man sich eine halbseitige Polka-Trash Nummer auf den Brustkorb bei Painfactory aus Tierschenreuth. Sah schmerzhaft aus .. war es aber wert.

Hier geht es weiter mit Teil 2.

  1. ohne Monotones []
  2. und das mache ich eben aus Prinzip []
  3. fuer Carnivoren []
  4. gefuehlt []
  5. spaeter Platz 3 bei black and grey []
  6. mein Mann fuer Souvenirs []

One comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.