Tattoo Expo Eggenfeden Teil 2

Die beste Messe taugt nichts, wenn das Ambiente nicht stimmt, die Menschen nicht passen oder die Kuenstler reihenweise Gurken abliefern. Kreis geschlossen zum Bloedelbarden. Voila.

In Eggenfelden konnte ich mich nun nicht beschweren. Essen und Getraenke top, Halle grosszuegig1 und die Menschen nett. Man sah eigentlich nur froehliche Menschen und es wirkte alles sehr familiaer und geordnet.

Bei den Contests merkte ich aber wieder ganz schnell, dass Licht hier ein massives Manko durch die pure Abwesenheit war. Waehrend sich die Jury oben Schatten spenden musste um Motive zu erkennen, haette ich das erste mal beinahe meinen Blitz ausgepackt um nicht diese doofen Abschattungen zu haben. Da jedoch “available Light” mein Credo ist, muss ich hier mit Abstrichen leben.

Aber solange dies der einzige Kritikpunkt ist, den ich anfuehren kann, ist alles im Lack.

Hier geht es zu Teil 1 des Berichts.

  1. wenn auch 2 Kuenstler echt Pech hatten, in der hintersten Ecke bzw. am Eingang positioniert zu werden []

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.