Gut geklaut ist halb verklagt…

“…wenn es im Netz ist, dann kann ich das wohl verwenden, war ja kein Schild dran.”

Klingt logisch. Wenn es irgendwo in den weiten des Internets etwas hybsches gibt, dann schnappt man sich das. Seien es Bilder, Musik, Filme, egal. Wenn jemand nicht explizit dazu schreibt, am besten quer drueber und in grossen roten Lettern, dass man eine Kopie zu unterlassen hat, dann ist es automagisch gemeinfrei. Denkste Puppe.

Zitat aus Wikipedia:

Eine Urheberrechtsverletzung ist ein Verstoß gegen die Urheberrechte. ... ein Verstoß gegen die im deutschen Urheberrechtsgesetz definierten Verwertungsrechte oder die Aneignung eines fremden Werkes unter eigenem Namen (Plagiat). Ein häufiger Verstoß besteht in einer rechtswidrig hergestellten oder verbreiteten Kopie von urheberrechtlich geschützten – meist elektronischen – Medien.

In diesem fast schon zum Schreien komischen Fall, hat ein Studio auf seiner Facebook Seite ein paar sehr niedliche Cupcake Vorlagen gezeigt, die sie gerne unter die Haut der zuckeraffinen Kundschaft bringen moechten. Diese Vorlagen gefallen auch einer “Kuenstlerin” aus einer kleinen Stadt am Niederrhein. Ohne gross zu ueberlegen schnappt sie sich also die Vorlage und jubelt die Cupcakes fuer 75.- Taler unters Volk.

Die Kritik, dass man eben nicht einfach Motive aus dem Netz klauen darf, wird bruesk zurueckgewiesen, beinahe mochte man meinen, da haette jemand “zufaellig Jura mit Bachelor in Master” studiert.

Guten morgen ihr lieben disskusions freudigen Menschen  wenn der Zeichner dieser netten cupcakes damit ein Problem hat,sollte man diese nicht ins Netz stellen.ansonsten bitte mich persönlich anschreiben  und NEIN,ich kopierte nicht nur ich arbeite wie alle anderen tattoo artist auch! Wenn jemand was aus dem netzt möchte, warum soll er es nicht kriegen?! Also haltet den ball flach ihr Neider! Leben und leben lassen die einzigen die sich hier lächerlich machen,sind die die hier so einen shit storm verbreiten

Ein Knaller auch die Aussage nachdem man auf die Strafbarkeit der Handlung hingewiesen hat.

Wäre mir bewusst das man das nicht darf,hatte ich es so gemacht,und nicht online gestellt wo es die ganze Welt sieht

Statt “dann haette ich es nicht gemacht” einfach “dann haette ich es trotzdem gemacht aber mich nicht so plump erwischen lassen”. Da moechte man sich doch vor Lachen auf den Schenkel klopfen oder auf die Stirn oder Kopf auf Tisch, ich weiss es nicht. Die echten Cupcakes gibt es uebrigens bei DEA Vectorink, die auch auf der Ink Explosion in Moenchengladbach vertreten sein werden. Falls jemand einen Muffin oder Cupcake braucht.

der_cupcake_mord

Cupcake_Outlaws

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.