Projekt Sleeve

im Laufe des Lebens, wir reden hier von deutlich ueber 40 Sommern, durch die ich wie eine Elfe tanzte, hinterlaesst das Dasein Spuren. Diese Spuren sind mitunter deutlich sichtbare Markierungen in der Haut und so unbedarft man sich auch mit gerade mal 18 Lenzen spontan ein markant grosses polynesisches Tribal auf den Unterarm hacken laesst, so rasch ist oft die Erkenntnis, dass das Motiv vielleicht geometrisch ganz nett, der Taetowierer jedoch unter Einfluss diverser Cannabinoide keine gerade Linie geschafft hat. Euphorisch redet man es sich dann 10 Jahre schoen, bis man vergisst, dass man bierdeckelgrosse Stammeszeichen traegt.

Das mit dem Vergessen ist kein Witz und ich bin damit nicht alleine. Ein Tattoo wird so sehr zu einem Teil des Koerpers, dass man ohne Nachzusehen, nicht mal alle aufzaehlen koennte.

Mittlerweile ueberdeckt ein Koi1 das tribale Muster und auf der Oberseite des Unterarms prangt sein Gegenstueck2. Neben einem Kabuto3 komplettieren diverse Wellenmuster und Sakura4 den Unterarm. Einzig zwischen den beiden Kois prangt eine weisse Stelle, bei der ich lange raetselte, ob diese einfach nur mit Wolken, Blumen oder Wasser zu fuellen sei oder ein Katana die bessere Wahl waere.

Irgendwann stolperte ich ueber einen Klassiker, die “Great Wave of Kanagawa” aus dem beruehmten Zyklus “36 Ansichten des Berg Fuji”. Der Arm ist in viel Schwarz und Rot getaucht, da kommt mir ein wenig Weiss und Blau als Kontrast gerade recht.

Einen Taetowierer an der Hand zu haben, der fuer derlei kurzfristige Spaesse immer zu haben ist, gestaltet sich hilfreich und so hatte ich bereits 24 h spaeter den linken Unterarm endlich komplettiert. Wenn es abgeheilt ist5,  noch ein paar Highlights und Schatten ergaenzen und ich kann mir dann in Ruhe ueberlegen, welches Projekt als naechstes angegangen werden soll.

  1. schwarz, abwaerts schwimmend []
  2. auch schwarz, jedoch aufwaerts schwimmend, auf das Dragon Gate zustrebend []
  3. Helm und Maske eines Samurai []
  4. Kirschblueten []
  5. aktuell ist das weiss der Gischt noch stark geroetet []

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.