Fish and Ships…

das linke Bein ist fuer Neotraditional / Traditional und artverwandtes Material an Marco versprochen. Hier darf sich der junge Kuenstler aus Muenchen beinahe nach Lust und Laune austoben.  Da seine Ideen mit meinen Vorstellungen eines eingefaerbten Haxens recht gut konform gehen, lasse ich ihm freie Wahl und waehrend der Enstehung spinnen wir dann eventuell noch an Farben, Extras oder Platzierung herum.

So auch bei den beiden neuesten Errungenschaften aus dem Hause Cubano Ink. Auf den 7. Tattoo-Tagen in Rosenheim verpasste mir Marco einen Anglerfisch mit fescher Laterne um bei der 4. Schweinfurter Tattoo & Art Convention  noch ein Segelschiff nebst Kraken zu verewigen.

Fuer beide Arbeiten, wovon eine den 3. Platz bei Best of Crazy mit nach Hause brachte, bedanke ich mich an dieser Stelle nochmals artig und hoffe auch in Zukunft so tolle und farbintensive Schmankerl zufuegen zu koennen.

Und seien wir doch mal ehrlich, Fish ’n Ships mag doch jeder, oder?

Cubano Ink Tattoo München
Maria-Wimmer-Straße 3
81739 München
info@cubano-ink.com  
Tel: 089 179 279 14

 

Paradise Lost…

Die Empfehlung, bei grossen, realistischen Motiven auch mal einen Blick auf Dina zu werfen, wurde beherzigt. Ein absoluter Tattooneuling, der sich seit Jahren ein Rueckenmotiv wuenscht, wurde bei der jungen Taetowiererin fuendig.

Die Idee und die Platzierung gefiel Dina auf Anhieb und der Kunde, im Vollbesitz seiner geistigen Faehigkeiten, plante mit der Kuenstlerin ein komplettes Rueckenmotiv.

Die Umsetzung dauerte insgesamt etwa 22 Stunden, verteilt auf 6 Sitzungen. Besonderes Augenmerk richtete man auf den Helligkeitsverlauf im Motiv, um die Idee des fallenden Engels in die Unterwelt gekonnt in Szene zu setzen.

Fuer diese Leistung, koennen wir beiden nur gratulieren, dem Kunden Olli fuer das Durchhaltevermoegen und Dina fuer die phantastische Umsetzung.

Tattooart by Dina
Kirchengasse 2
84307 Eggenfelden

Schweinfurt Tattoo & Art Convention 2016

es war unfassbar schoen. Kein Witz, nicht uebertrieben und vor allem nicht gelogen. Die 2 Tage auf der 4. Schweinfurter Tattoo & Arts Convention vom 05.-06.11.2016 waren ein Genuss auf der ganzen Linie.

Wie im Vorjahr konnten wir beobachten, dass die Gaeste bereits Mittags die Halle komplett fuellten. Es ist ja nun nicht so, als wenn es keine Mitbewerber gaebe, jedoch zieht Astrid Klemm mit der von ihr gefuehrten Convention die Massen zu sich.

Es sind nicht allein die Kuenstler, die Showacts, die Prominenten, die den Flair dieser Expo ausmachen, es die Mischung und das perfekte Timing. Die perfekte und liebevolle Organisation spiegelt sich in jedem Detail wider.

Wenige Messen funktionieren so minutioes getimed wie diese. Mal wartet man sonst vergeblich auf einen im Ablaufplan beworbenen Showact, dann verzoegert sich ein Contest. Hier wird immer geliefert.

Wer im TV auf SIXX die Sendung Pain & Fame verfolgt, der findet in Schweinfurt auch gleich Angelina Mengel, Miss Mini und Marco Klose an ihren Staenden. Wirklich interessant die Werke der Teilnehmer in der Enstehung zu beobachten, das kommt im Fernsehen immer etwas zu kurz finden wir.

Wer sich mehr im RTL Nachmittagsprogramm aufhaelt, der kann bestimmt mit den Namen Ingo Kantorek oder Daniel Krause etwas anfangen. Beide haben ihre 10 h Dauerauftritte mit Autogrammen, Selfies und kurzen Unterhaltungen mit Fans sichtlich genossen.

Unterhaltsam war es nicht nur, die phantastischen Kuenstler zu sehen, sondern auch diverse Showacts, Liveacts und die Wahlen zu Mrs. und Mr. Schweinfurt 2016. In mehreren Durchgaengen stellten sich die Kandidatinnen und Kandidaten vor und erhielten im Anschluss ihre Schaerpen.

Bodypainting von der Weltmeisterin 2014 gab es ebenso, wie Tanz- und Musikacts, Akrobatik und Poledance.

Ausserdem mit dabei die Aktion Orange Ink. Hier konnte jeder Interessierte selber auf einer Orange taetowieren. Dies ist ein weiteres Spendenprojekt von Stars for Kids Echtz e.V., welches die Veranstalter unterstuetzen, um fuer in Not geratene Menschen zu sammeln. Dieses Jahr mit dem Ziel, Erleichterung und Hilfe im Alltag fuer Debby zu realisieren. Eine junge Frau, deren Eltern dringend einen Umbau des Fahrzeugs zum Transport des Rollstuhls benoetigen.

Wer sich fuer die Artistlist und die Veranstaltung interessiert, dem sei die Homepage ans Herz gelegt. Diese hochkaraetige Show verdient es, auch im naechsten Jahr wieder alle Rekorde zu brechen. So viele der besten Taetowierer, bekommt man nicht alle Tage auf einen Schlag serviert.

Namu LaKajh Photographics stellte uns freundlicherweise vom Sonntag Abend die uns fehlenden Bilder zur Verfuegung. Vielen Dank dafuer!

 

Und nun bekommt Kunibert ein CoverUp…

schlimmer als Pain & Fame, welches ich persoenlich nun als durchaus brauchbare Abendunterhaltung einstufen wuerde, ist der darauffolgende CoverUp Clipmix.

Waehrend Engelhard, Barth und Thomalla1 unter einem geruettelt Mass an Taetowierern, den besten des Universums zu kueren versuchen und dabei im Gegensatz zum US Vorbild Ink Master2 nur mit wirklich guten Kuenstlern an den Start gehen, kann man sich schon mal auf „umschalten“ oder „abschalten“ vorbereiten wenn der Abspann laeuft. Zumindest mental.

Der auf die Ueberdeckung von Jugendsuenden spezialisierte Fernsehbericht aehnelt ein wenig Horror-Tattoos. Junger Mensch mit verkacktem Tattoo noelt rum, bekommt ein CoverUp und strahlt. Kosten werden wohl nicht oder nicht ganz getragen .. ist aber auch nebensaechlich.

Was wirklich und wahrhaftig zu tumultartigen Szenen auf der Fernsehcouch fuehrt, ist der Sprecher aus dem Off. Wer auch immer die Texte verfasst, die der arme Mensch hier vortragen muss, gehoert mit einem Duden und einem Anatomiebuch verhauen, ganz ganz feste.

Der obere Teil des Fusses heisst nicht Vorderfuss sondern Fussruecken oder Spann oder von mir aus auch Rist. Der untere Teil des menschlichen Laufapparates ist der Unterschenkel und nicht das gottverdammte Unterbein.

Beitragsbild: Gray (1918) Anatomy of the Human Body/Public Domain
  1. ja, die sich mit ihren unsaeglichen Vergleichen disqualifizierte []
  2. und ein paar andere schlimme Varianten []