Tattoomesse Würzburg 2016

Fussball-EM, Sonne, 30°C sind nicht die beste Kombination fuer eine Tattoomesse. So besuchten in Würzburg am Samstag den 25.06.2016 doch deutlich weniger die Convention, als ich vorhersagte.

Dies machte sich fuer interessierte und farbbegeisterte Besucher jedoch streckenweise bezahlt, denn Termine, sehr guenstige Wanna-Do Motive waren an fast allen Staenden zu haben.

So sah man oft recht spontane, auch grosse Motive und nicht die ueblichen Kleinigkeiten in die Haut der Besucher wandern.

Wer sich mit einem neuen Tattoomotiv noch nicht sicher war, der konnte (sorry Ladies) sein Haupthaar oder den Bart bei den Jungs von Maenneken trimmen lassen. Schoen zu sehen, dass Barber weiter einen so guten Anklang finden.

Die Halle selbst war klimatisiert, man stand nicht im eigenen Saft, auch wenn mehr Sitzgelegenheiten schoen gewesen waeren um ein wenig pausieren zu koennen.

Der Contest war recht gut besucht, auch weil es wieder eine Kategorie „Old“ gab, in denen abgeheilte Tattoos von Kuenstlern praemiert wurden, die auch vor Ort einen Stand haben mussten. Also nicht offen fuer alle.

Best of Big und Best of Day gingen an Elias Erävalo vom Royal North Tattoo Club aus Finnland.

Best of Crazy gewann der „kreisende Mittelfinger“  😉 Sehr schoene Idee.

Tattoomesse Fürth 2016…

wieder mal im Fraenkischen, befinden wir uns am 11.06 2016 zur 4. Tattoomesse Fuerth, die nach 2 jaehriger Pause in neuem Gewand und in neuer Umgebung, naemlich der Stadthalle Fuerth, ihre Tore oeffnete.

Der freundlichen Einladung vom Veranstalter Tattoo-Liebe folgten wir gerne und so genossen wir bei beinahe sommerlichem Wetter einen Tag lang die Convention, die noch bis zum 12.06. andauerte.

Gleich vorweg, die Location an sich ist toll, vor allem wenn man photographieren moechte. Viel Licht, direkte Beleuchtung von oben und saubere sanitaere Anlagen. Weniger gelungen empfanden wir die Preise fuer Essen und Getraenke. 2.50 EUR fuer 0.25l Wasser sind happig, denn bei bis zu 10h, die mancher auf der Messe verbringt, muss man einfach oft trinken. Abgesehen davon, prima.

Die Parksituation ist bei manchen Messen eher „ungluecklich“, vor allem wen die Location nicht fuer Massen an Menschen gedacht sind, wie sie eine gute Tattoomesse eben anzulocken versucht. Das Parkhaus der Stadthalle ist jedoch recht gross und so parkt man fuer 10.- EUR am Tag direkt unter dem Geschehen. Gaeste aus der direktem Umgebung reisen vermutlich direkt mit Bus oder Bahn an.

Die Buehne und damit das Showprogramm sind abgetrennt vom Trubel der Messestaende und laden ein, in Ruhe seine Brotzeit zu machen, dem Showprogramm seine Aufmerksamkeit zu schenken oder auch um einfach nur zu pausieren und die Eindruecke wirken zu lassen.

Freundliche Menschen, nette und vor allem gute Taetowierer, viele alte Freunde und Bekannte treffen, das gefaellt.

Um alten Gewohnheiten nachzugeben, verlasse ich diese Messe wieder einmal mit einem Souvenir, diesmal auf meinem Schinken und Sebastian Grebhardt von Cubano Ink verewigte sich zum ersten Mal in meiner Haut. Tolle Sache, dass er dafuer gleich mit dem 3. Platz bei „Best of Crazy“ belohnt wurde.

Aber auch die anderen Teilnehmer konnten durch die Bank mit fabelhaften Motiven aufwarten und teilweise bis zu 8-stuendige Tattoo Sitzungen am Samstag haben sich sichtlich gelohnt, auch wenn die Damen und Herren reichlich erledigt waren am Schluss.