2015 Ein Rueckblick…

ein Jahr voller Conventions, voller Begegnungen und voller Souvenirs. Auch flammte in diesem Jahr die Motivation und Leidenschaft zu Tattoos, Piercing, Body Modifications und dem ganzen Flair und den Menschen die das alles ausmachen, nochmals lichterloh auf.

Nach Jahren der Pause, also einem tattootechnischen Stillstand, einer Ruhephase des BodMods, brachte 2015 mit schnellen Schritten unglaublich viele, tolle Menschen in unser Leben. Menschen, die sich mittlerweile anfuehlen, wie eine grosse Familie.

Die Liste der besuchten Veranstaltungen 2015 und die Links zu den Berichten, gibt es auf der Veranstaltungsseite mit allen Terminen. Auch fuer 2016 stehen schon die ersten Plaene an, jedoch mangelt es zur Zeit noch1 an Rueckmeldungen.

Die Reise durch das Tattoojahr begann im Januar bei der Messe mit den hochkaraetigsten Kuenstlern in Zwickau und wir waren sicher, dass es sicher kaum besser werden koennte.

Schon im Maerz, in Edinburgh relativerte es sich ein wenig. Auch wenn Schottland deutlich traditioneller auftritt, die Qualitaet war ganz weit vorn.

Ein echtes Heimspiel dann im Mai. Muenchen gibt sich die Ehre und viele bekannte Gesichter sind zu sehen und neue Kontakte und Freundschaften bahnen sich an.

Ebenfalls im Mai 2015 wurden wir noch in Bamberg und Ingolstadt vorstellig. Die dichte der Taetowierer nahm zwar ein wenig ab aber es waren durchaus spannende Conventions. Das heisse fruehsommerliche Wetter spielte den Veranstaltern jedoch nicht in die Haende und teilweise blieben die Besucherzahlen wohl unter den Erwartungen.

Der Juni schlaegt ebenfalls mit Heisswetterphasen in die Kerbe und so war neben Wassertruedingen auch Wuerzburg unter Aufbietung von Leistungs- und Wasserreserven zu stemmen.

Mitten im Hochsommer 2015 lud dann die Bodensee Convention Anfang Juli zum Besuch ein. 40°C auf 2 Schiffen und 3 Zelten verteilt schwitzte man gefuehlt 20 Liter aus, die es nachzufuellen galt. Super Location, schlimmes Wetter. 😉 3 Wochen spaeter in Heilbronn war es jedoch deutlich angenehmer. Das alte E-Werk mit seiner 20 Meter Deckenhoehe und den riesigen Stahlpfeilern zusammen mit einer tollen Atmosphaere waren die Anreise leicht wert.

Im August ging es dann weiter mit Reutlingen. Hier punktete man mit grossen Namen der Szene und einer tollen Show.  Kurz danach geht es nach Eggenfelden und wir treffen erneut auf mittlerweile sehr lieb gewonnene Menschen.

Die Dark Forest ist dann das sommerliche Highlight. Selten erlebten wir so viel Enthusiasmus und familaeres Flair bei einer kleinen aber sehr schoenen Messe. Vor allem weckte man hier starkes Interesse an Suspensions bei mir. 😉

Goldener oder besser bunter Oktober hiess es, als wir nach Ansbach reisten. Die Halle schien mittlerweile den Besucherstroemen und den Kuenstlern nicht mehr zu genuegen. Teilweise irre eng war es in den Gaengen.  Im Anschluss wieder einmal Muenchen aber diesmal in einem Stundenhotel. Kein Witz, der Bericht ist uebrigens dringend zu empfehlen.  Endlich Rosenheim! Ein Termin auf den wir lange warteten. Von allen Seiten empfohlen und nicht zuviel versprochen.  Kleine Ernuechterun dann in Mallersdorf. Leider weniger Besucher und damit weniger Tattoos als wir hofften. Trotzdem schoen und liebevoll gestaltete Messe.

Und dann kam Schweinfurt im November. Egal wie begeistert wir von Kuenstlern, Organisation und Location bis dato waren, bei dieser Messe hat man das Gefuehl dass alles richtig laeuft. Keine Pannen, keine Problemchen, volles Programm, rundrum eine fantastische Messe. Auch Ende des Monats in Augsburg laeuft alles rund und es ist eine grosse Messe. Jedoch fehlt mir das gewisse Etwas. Ist aber rein subjektiv, besuchen werden wir sie gewiss wieder.

Jahresabschluss dann in Moosburg. Wie im Vorjahr ein wunderbarer Ausklang und das bei immer noch spaetsommerlichen Temperaturen im Dezember.

Von 58 Veranstaltungen des Jahres konnten wir 19 besuchen, bestimmt sind einige dabei gewesen, die man unbedingt gesehen haben sollte aber leider muss man sich einfach entscheiden, denn Terminueberschneidungen sind an der Tagesordnung. Fuer das naechste Jahr sind jetzt bereits 53 Conventions im Terminkalender, es lohnt sich also immer mal wieder einen Blick darauf zu werfen.

  1. vermutlich dank Weihnachten, Neujahr und Urlauben []

Starfire Tattoo Weekends 2016

natuerlich finden sich im Eventkalender 2016 an fast jedem Wochenende des Jahres teilweise mehrere Veranstaltungen. Die Tattoo Weekends von Starfire sind jedoch ein besonderes Augenmerk wert.

Waehrend die meisten Veranstalter sich auf einen Event pro Jahr konzentrieren, liefert Thomas Koeck von Starfire Tattoo Muenster satte 7 Conventions im Jahr 2016. Das ganze wird mit „Tattoo Weekend“ gelabelt und verhilft zu einem deutlichen Wiedererkennungswert.

Interessant wird das ganze auch, weil neben vielen lokalen Kuenstlern auch immer wieder grosse, international renommierte Namen am Start sind. Sowohl bei den Taetowierern, als auch bei den Gaesten. Als Beispiel fuer 2015 sei nur mal Tommy Lee Wendtner, Angelo Nicolella, Michael Dudikoff, Nader Rahy oder Robert Lasardo in den Raum geworfen. Showacts und Freakshow sind wie Livemusik oder DJ’s quasi selbstverstaendlich. Schliesslich sind die Veranstaltungen als riesige Party ausgelegt.

Waren in den Vorjahren noch Locations in Niederoesterreich im Kalender, laedt Tomy von Starfire Tattoo nun primaer in den Norden und Nordwesten der Republik.

19.-20.03.2016 Leer
15.-17.04.2016 Wilhelmshaven
04.-05.06.2016 Kehl
01.-03.07.2016 Aachen
15.-17.07.2016 Freiburg
29.-31.07.2016 Muenster
05.-07.08.2016 Emden

Die Eintrittspreise schwanken zwischen 10.- und 15.- EUR fuer eine Tageskarte, bzw. 15.- und 40.- EUR fuer das Wochenendticket.  Ein wenig sparen kann man bei den meisten Events im Vorverkauf. Bei der Groesse und Dauer der Veranstaltungen, den gebotenen Shows, liegen die Preise im normalen Bereich. Dass die Muenster Convention bereits das neunte mal und die Freiburger Expo zum zweiten mal stattfinden, zudem noch 5 weitere im Programm sind, macht deutlich, dass der Veranstalter ueber reichlich Erfahrung verfuegt. Die Convention in Muenster musste dieses Jahr dann auch von der Stadthalle in die Messehallen verlegt werden, wenn das mal kein gutes Zeichen ist.

6. Moosburg Tattoo Convention Teil 2

3 Tage Convention sind natuerlich eine Ansage. Nicht nur fuer Veranstalter und Kuenstler, auch fuer die Kunden. Schliesslich arbeitet man am Freitag ja meistens bis Abends. Das hat den Effekt, dass die Halle am Freitag noch relativ wenig besucht wurde. Der Samstag hatte es dann jedoch in sich.

Schon kurz nach Oeffnung stroemten die Besucher hinein und bis in die Abendstunden war unaufhoerlich das Surren der Maschinen zu hoeren. Der Sonntag, ueber den Nachmittag gut besucht, lichtete sich am spaeten Nachmittag dann ein wenig.

Insgesamt jedoch, wie im Vorjahr eine gelungene Veranstaltung und ein Garant fuer mich, viele grossartige Kuenstler und mittlerweile sehr lieb gewonnene Menschen vor dem Jahreswechsel wieder sehen zu koennen.

Hier die 2.Galerie mit erneut 108 Bildern 😉 und der Link zu Teil 1.

6. Moosburg Tattoo Convention Teil 1

ein Datum fehlt in kaum einen Eventkalender, die Moosburg Convention im Dezember. Neben Berlin im Huxleys richtet auch Moosburg im Wintermonat eine Tattoomesse aus und fuer die meisten ist dies auch die letzte Messe im Jahr, die besucht wird.

Sicher es folgt noch die X-Mas Convention am Bodensee, doch ist dies eine Premiere. Zurueck also zum Bewaehrten. Vom 04.-06.12.2015 trafen sich die Freunde der bunten Hautkunst, Fans von Piercing und Scarifiction und Interessierte an Suspension und Playpiercing im beschaulichen Moosburg, unweit von Muenchen oder Landshut.

Hier die ersten Bilder und den Link zu Teil 2 des Berichts.

 

Playpiercing

Neben Suspensions, Freakshows oder Bondage, ist Playpiercing eine sehr gut angenommene Performance auf Tattoo Conventions. Mittels Injektionskanuelen, die voruebergehend in der Haut verbleiben, werden Muster in die Haut gestochen und verbleiben meist nur wenige Minuten, also waehrend der Vorstellung im Koerper.

Die Kanuelen sind duenner als die bekannten, beim Piercing verwendeten Venenverweilkanuelen und auch ein wenig kuerzer. Trotzdem wird die Haut natuerlich verletzt. Nicht daheim nachmachen, man muss schon wissen, wohin und wie tief man sticht .. und woran man erkennt, dass man eventuell „was angestochen“ hat.