Tattoo Convention Heilbronn Teil 2

nach knapp 3h Fahrt erreicht man von Muenchen aus das alte E-Werk in Heilbronn. Ohne grosse Umwege von der Autobahn und leicht zu finden, lotst einen ein junger Mann auf den Conventionparkplatz und so sind es sage und schreibe 20 Meter, die man ueberbruecken muss um den Platz vor dem Ausstellungsgelaende mit den Staenden fuer Wurst, Fleisch, Pommes und Astra Bier und Radler1 zu ertraeglichen Preisen zu erreichen.

Das alte E-Werk ist eine wirklich gelungene Location, die Stahltraeger in der Halle, die Metalltreppe aussen, alles ein stimmiges Bild. Obwohl alle Ausgaenge offen standen und ein ordentlicher Wind ging, war es  Drinnen relativ warm. Insgesamt aber prima zu ertragen.

Die 10.- EUR fuer die Tageskarte haben sich in meinen Augen gelohnt. Mehrmals Burlesque, Freak Show, Livemusik und eine angenehme Atmosphaere. Ausreichend Sitzgelegenheiten fuer das kleine Paeuschen zwischendurch und unglaublich viele, nette Menschen. Wenn ich noch irgendwie an einen solchen Liegestuhl kaeme…

Hier geht es zu Teil 1.

  1. suess oder sauer ist eine Frage, die man beim Radler wirklich nur im Schwaebischen gestellt bekommt []

Tattoo Convention Heilbronn Teil 1

absolute Empfehlung! So, jetzt ist es raus. Die 2. Tattoo Convention Heilbronn, schmucke 3 Autostunden von Muenchen1 ist ein Highlight. Neben grossartigen Kuenstlern punktet die Messe mit einer sauberen und einwandfreien Organisation, echten Eintrittskarten2, prima Catering und einer Toplocation. Ausserdem bestach die Messe noch mit den bis dato originellsten Trophaeen.

Statt der ueblichen 0815 Pokale gibt es hoelzerne Tafeln und der Best of Day / Show bekommt ein Tiki. Obendrauf einen Liegestuhl mit der Conventionwerbung. Das ist eine so originelle Idee, dass ich die leider sehr kleine Flaeche der Ausstellungshalle, in Kauf nehme.

Hier geht es zu Teil 2.

  1. oder 1h von Stuttgart []
  2. ernsthaft, das sind Kleinigkeiten, die ich zu schaetzen weiss []

Where to go and what to do?

im Prinzip hat man ja freie Auswahl. Man moechte es nicht glauben, wieviele Conventions, Messen, Expos und Events es rund um das Thema Tattoo & Piercing gibt. Alleine in Deutschland und Oesterreich sind es im Jahr knapp 60 Events. Wenn man die restlichen Laender Europas noch mitnimmt, kommt man auf sagenhafte 180 Events1. Weltweit .. ich erspare es euch. Der Kalender fuer 2016 wird sich also weiter fuellen…

Freie Auswahl heisst aber auch, gerade bei relativ vielen Events im Jahr, dass man sich ueberlegen muss, welche man mitnimmt und welche nicht. Manchmal haengt es von den Kuenstlern ab, also wen man unbedingt sehen will oder gar einen Termin erhaschen und manchmal reizt eine bis dato2 unbekannte Expo, weil der Veranstalter sich so wahnsinnig viel Muehe gibt, dass man es einfach sehen muss. Daher ganz fest eingeplant, habe ich die Dark Forest Tattoo & Piercing Convention von Diana Auerbach, Morpheus Tattoo und die 3. Schweinfurter Tattoo & Art Convention, welche von Astrid Klemm betreut wird.

Beide fuettern ihre Facebookseiten und Events regelmaessig mit neuen Informationen, Bildern und Videos zu den bevorstehenden Veranstaltungen, so dass ich am 19.-20.09.2015 bei der Dark Forest in Neureichenau und am 07.-08.11.2015 in Schweinfurt/Grafenrheinfeld sicher nicht fehlen werde.

 

  1. und ich bin mir sicher, ich weiss noch nicht von jedem []
  2. mir []

Tattoos erst ab 14 .. 16 oder doch 18?

ein wenig uneinig, so scheint es, ist man sich ob der Frage, ab welchem Alter man sich taetowieren lassen darf. Mal ist von 18 die Rede, mal von 16 mit dem OK der Eltern. Was stimmt und vor allem, warum?

Am einfachsten kommt man der Sache auf den Grund, wenn man den Vorgang des Taetowierens auf das reduziert, was es eigentlich ist, die Verletzung der Haut um in die Wunde dabei Farbe einzubringen. Es ist also eine Koerperverletzung. Damit eine solche nach §223 StGB erfolgende Verletzung straffrei ist (und auch frei von Verfolgung), kann der „zu Schaedigende“ einwilligen. Volljaehrige koennen dies fuer sich selbst erledigen, Minderjaehrige benoetigen hier die Einverstaendniserklaerung der Sorgeberechtigen. Ein „Mindestalter“ gibt es jedoch auch hier nicht. Das fuehrt zu einer Hintertuer (wenn man es so nennen will), der/die Minderjaehrige kann auch selbst einwilligen, wenn der Reifegrad und die Einsichts- und Urteilsfaehigkeit es erlaubt. Das jedoch ist sehr subjektiv. In Deutschland gibt es also kein Mindestalter, das ist jedoch in anderen Laendern durchaus anderes geregelt.

Trotz allem ist die Abmachung zwischen Taetowierer und Kunde ein Werkvertrag, welcher beinhaltet, dass der Kuenstler eine zuvor vom Kunden abgesegnete Skizze oder Zeichnung in die Haut bringt. Schlaegt dies fehl, dazu gehoeren auch Rechtschreibfehler oder von der Vorlage abweichende Muster oder Teile des Tattoos, hat der Kunde ein Recht auf Nachbesserung. Der Taetowierer wiederum kann meist nicht auf das Recht der Nachbesserung pochen, da dem Kunden nicht ohne weiteres zugemutet werden kann, sich erneut Schmerzen zufuegen zu lassen.

Interessant kann auch der Fall sein, in dem eine Einwilligung unwirksam ist, weil die Aufklaerung mangelhaft oder nicht korrekt war. Unwirksam auch, wenn das Studio mit Bildern wirbt, die nicht selber gestochene Motive zeigen (sich mit fremden Lorbeeren schmuecken). Klingt absurd? Alles schon vorgekommen. Um ueberhaupt wirksam einwilligen zu koennen, muss die „Tat“ auch sittlich gerechtfertigt sein.  Haareschneiden, piercen, taetowieren faellt da eindeutig darunter, beim Entfernen von Fingern koennte man es eventuell kritischer sehen. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

Die Anwort auf die Frage: „Wie alt muss ich sein, um mich taetowieren zu lassen?“ lautet schlicht „Es gibt kein Mindestalter, Du solltest es Dir nur genau ueberlegt haben.“

Das heisst ich kann mich mit 14 taetowieren lassen?
Im Prinzip ja .. nur muss es niemand machen. Und viele Taetowierer gehen lieber auf Nummer Sicher, indem sie ein „Mindestalter“ fuer ihre Kunden vorgeben, um sich vor moeglichen Rechtsstreitigkeiten mit den Eltern zu schuetzen oder wenn sie der Proband nach 2 Jahren ueberlegt, das die liegende 8 doch eine Scheissidee war. Daher .. duerfen heisst nicht, das man einen Anspruch darauf hat.

Heiss, heisser, Bodensee. Teil 2

nach 9h bei 38°C und leider nur maessiger Klimatisierung in den Schiffen, stehender Hitze in den Zelten, waren wir komplett durchnaesst, dank 5 Litern Fluessigkeit, die komplett wieder ausgeschwitzt wurden, Die kulinarischen Ausfluege an einen der Staende waren kurz und nur zur allgemeinen Staerkung. Wichtiger war trinken, trinken, trinken.

Unter der Hitze litten die Taetowierer genauso, wie die Kunden, die teilweise 8h und laenger an aufwaendigen Motiven arbeiteten liessen. Wer schoen sein will, musste diesmal wirklich leiden.

Aber fuer das Wetter kann man nichts und eine Messe bei strahlendem Sonnenschein, bestem Wetter, kaum einer Wolke am Himmel, ist ja eigentlich etwas sehr schoenes, gab es doch Anlass auch die letzten Huellen fallen zu lassen, um die Hautkunst zu praesentieren.

Naechstes Jahr sind wir sicher wieder dabei an einem Tag. Drei Tage schaffe ich in meinem Alter bei dem Wetter nicht mehr. Aber ihr jungen Leute, haut rein. Und eincremen nicht vergessen.

Hier geht es zu Teil 1.