Tattoo Convention Moosburg 2016

vom 02.-04.12.2016 lud man zur 7. Auflage der Tattoo Convention nach Moosburg in die Stadthalle und obwohl wir dieses Jahr schon einiges an Messen besuchten, war die Vorfreude auf diese Veranstaltung gross.

Die angenehme Atmosphaere, die vielen bekannten Gesichter und die Aussicht, mal mit weniger als 100 km pro Strecke Anreisen zu koennen, stimmt froehlich.

Neben Elvoice1 und der tollen Suspension Show von Gabor, gab es natuerlich noch Livemusik, Playpiercing, Makeup / Special FX und Contests, um den geneigten Besucher zu unterhalten. Und das klappte ziemlich gut. Die musikalische Untermalung war zu weiten Teilen nicht zu laut, das Essen wie gewohnt und erwartet gut und guenstig, die Getraenkekarte mit reichlich Auswahl. Auf der Galerie standen Tische und Stuehle bereit, damit man in Ruhe essen und auch mal die mueden Fuesse ausruhen konnte.

Dass die Convention, trotz vieler Konkurrenzveranstaltungen in der Umgebung dermassen viele Gaeste anziehen konnte, spricht eine deutliche Sprache, hier fuehlt man sich einfach wohl und die knallhart kalkulierten 10.- EUR fuer das komplette Wochenende, muss man erstmal unterbieten. Fuer 2017 steht Moosburg wieder auf unserer Tanzkarte.

  1. Elvis Imitator []

Cool, dann musst Du die Bilder ja nur hochladen…

ja, so aehnlich .. nicht.

Heute hatte ich ein paar nette Unterhaltungen rund um das Thema „Convention-Fotografie“ und waehrend im Hintergrund durch meine MickyMaus Leitung langsam das aktuellste YouTube Video hochlaedt, kann ich ja mal kurz zusammenfassen, wie so ein Messebesuch fuer uns aussieht.

Im Vorfeld kontaktieren wir die Veranstalter. Das klappt dann schon mal mehr oder weniger gut und manche denken gar, wir wuerden hier etwas verkaufen wollen. Ganz im Gegenteil, mal abgesehen von freiem Eintritt und meistens noch Catering, springt eigentlich nichts raus.

Je nach Entfernung packt man nun Kameratasche und Koffer, bucht ggf. Hotels und dann geht es auch schon los. Nach teilweise mehrstuendiger Anreise ueberrascht einen so eine Messe gerne mal mit Licht wie in einer Unterfuehrung bei Stromausfall und man betet, dass die Akkusaetze fuer die Blitze ausreichen. Manchmal hat man aber auch Glueck und es ist eine toll ausgeleuchtete Halle und dann ballern von 3 Seiten ein paar Strahler in 4 Weisstoenen von den Taetowierern ins Bild und alles ist Kaesegelb.

Hat man sich erstmal einen Ueberblick verschafft, parkt man seine Klamotten beim Lieblingstaetowierer, denn mittlerweile kennt man seine ubelichen Verdaechtigen. Unter den Ausstellern haben wir im Laufe der letzten 2 Jahre viele gute Freund- und Bekanntschaften geschlossen. Dies ist auch der beste Ansporn, nach so langer Zeit noch immer los zu ziehen und Bilder zu schiessen.

Wenn dann die Convention vorbei, die Heimreise ueberstanden und die Heimstatt betreten ist, muss man ja „nur noch die Bilder hochladen“. Hier muss ich dann immer ein klein wenig Lachen, denn wenn wir das genau so machen wuerden, waere die Seite vermutlich nicht so gut besucht. Wir sichten teilweise ueber 1500 Bilder pro Wochenende, sortieren, waegen ab und besprechen jedes Bild. Damit soll so gut es geht sichergestellt werden, dass niemand „hoechst unvorteilhaft“ oder „indiskret“ dargestellt wird. Auf so einer Messe liegt Mann oder Frau teilweise halbnackt zur Schau und das letzte, was die Person moechte, ist vorgefuehrt zu werden. Dies ist ein wichtiger Teil, der teilweise in geloeschten Photos endet. Lieber ein Bild nicht gezeigt als Lenchen Mueller schielend oder mit Brokkoli in der Spange zu zeigen.

Wenn dies dann alles erledigt ist, die Bilder sortiert, mit Wasserzeichen versehen und auf webtaugliche Groesse gebracht wurden, dann, ja dann kann man sie hochladen … wenn man sich auch ein paar journalistisch taugliche Zeilen zur Convention ueberlegt hat. Sonst waere dies ein Fotoalbum und kein Blog. 😉

Fish and Ships…

das linke Bein ist fuer Neotraditional / Traditional und artverwandtes Material an Marco versprochen. Hier darf sich der junge Kuenstler aus Muenchen beinahe nach Lust und Laune austoben.  Da seine Ideen mit meinen Vorstellungen eines eingefaerbten Haxens recht gut konform gehen, lasse ich ihm freie Wahl und waehrend der Enstehung spinnen wir dann eventuell noch an Farben, Extras oder Platzierung herum.

So auch bei den beiden neuesten Errungenschaften aus dem Hause Cubano Ink. Auf den 7. Tattoo-Tagen in Rosenheim verpasste mir Marco einen Anglerfisch mit fescher Laterne um bei der 4. Schweinfurter Tattoo & Art Convention  noch ein Segelschiff nebst Kraken zu verewigen.

Fuer beide Arbeiten, wovon eine den 3. Platz bei Best of Crazy mit nach Hause brachte, bedanke ich mich an dieser Stelle nochmals artig und hoffe auch in Zukunft so tolle und farbintensive Schmankerl zufuegen zu koennen.

Und seien wir doch mal ehrlich, Fish ’n Ships mag doch jeder, oder?

Cubano Ink Tattoo München
Maria-Wimmer-Straße 3
81739 München
info@cubano-ink.com  
Tel: 089 179 279 14

 

Paradise Lost…

Die Empfehlung, bei grossen, realistischen Motiven auch mal einen Blick auf Dina zu werfen, wurde beherzigt. Ein absoluter Tattooneuling, der sich seit Jahren ein Rueckenmotiv wuenscht, wurde bei der jungen Taetowiererin fuendig.

Die Idee und die Platzierung gefiel Dina auf Anhieb und der Kunde, im Vollbesitz seiner geistigen Faehigkeiten, plante mit der Kuenstlerin ein komplettes Rueckenmotiv.

Die Umsetzung dauerte insgesamt etwa 22 Stunden, verteilt auf 6 Sitzungen. Besonderes Augenmerk richtete man auf den Helligkeitsverlauf im Motiv, um die Idee des fallenden Engels in die Unterwelt gekonnt in Szene zu setzen.

Fuer diese Leistung, koennen wir beiden nur gratulieren, dem Kunden Olli fuer das Durchhaltevermoegen und Dina fuer die phantastische Umsetzung.

Tattooart by Dina
Kirchengasse 2
84307 Eggenfelden